Fachkraft für Arbeitssicherheit, Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination Dienstleistungen gemäß RAB, Brandschutz
Startseite
Profil Komplettpaket SiGeKo Dienstleistungen Einzelpaket Kontakt
   

 REFERENZEN

Aktuelle Referenzen schicke ich Ihnen gerne auf Anfrage zu: loretan@t-online.de

 

1.) Arbeits- und Gesundheitsschutz Einzelbausteine / Einzelpakete

Natürlich berate ich Sie auch gerne separat zu folgenden Einzelthemen:

  • der Planung, Ausführung und Unterhaltung von Betriebsanlagen und von sozialen und sanitären Einrichtungen,
  • Beleuchtungsstärkenmessungen,
  • der Beschaffung von technischen Arbeitsmitteln und der Einführung von Arbeitsverfahren und Arbeitsstoffen,
  • der Auswahl und Erprobung der persönlichen Schutzausrüstung,
  • der Gestaltung der Arbeitsplätze, des Arbeitsablaufs, der Arbeitsumgebung und in sonstigen Fragen der Ergonomie,
  • der Planung von Büroräumen nach Feng Shui, durch eine Feng Shui Beraterin,
  • der Sicherheitsbeurteilung der Arbeitsbedingungen,
  • der Erstellung und Dokumentation von Gefährdungsanalysen und Gefährdungsbeurteilungen gemäß Arbeitsschutzgesetz,
  • der Erstellung von Betriebsanweisungen,
  • der Durchführung und Dokumentation von Sicherheitsunterweisungen,
  • der Erstellung und Dokumentation eines Gefahrstoffkatasters nach Gefahrstoffverordnung,
  • der sicherheitstechnischen Überprüfung von Betriebsanlagen und technischen Arbeitsmitteln insbesondere vor der Inbetriebnahme und Arbeitsverfahren vor ihrer Einführung,
  • der Beobachtung und Durchführung des Arbeitsschutzes sowie der Unfallverhütung und im Zusammenhang damit,
  • die Arbeitsstätten in regelmäßigen Abständen zu begehen und festgestellte Mängel dem Arbeitgeber oder der sonst für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung verantwortlichen Person mitzuteilen, Maßnahmen zur Beseitigung dieser Mängel vorzuschlagen und auf deren Durchführung hinzuwirken,
  • auf die Benutzung der persönlichen Schutzausrüstung zu achten,
  • Ursachen von Arbeitsunfällen zu untersuchen, die Untersuchungsergebnisse zu erfassen und auszuwerten und dem Arbeitgeber Maßnahmen zur Verhütung dieser Arbeitsunfälle vorzuschlagen.

Sie bekommen einen ausführlichen Tätigkeitsbericht in dem ich Sie über geleistete Stunden und angefertigte Dokumente informiere, so dass für Sie die notwendige Transparenz gewährleistet ist.

Kosten für Büromaterialien sind im vereinbarten Honorar bereits enthalten und entsprechen einer sehr guten Qualität.

Notwendige Dokumentationen bekommen Sie als Hard Copy und als elektronischen Datenträger (CD Rom) fristgerecht geliefert.

2.) Brandschutzbeauftragter

Der Brandschutzbeauftragte hat den Unternehmer in allen Fragen des Brandschutzes fachlich zu unterstützen. Zu allen Brandschutz betreffenden Fragen des Unternehmens- auch bei der Planung ist er zu hören.

Darüber hinaus hat er folgende Aufgabe und Pflichten:

Der Brandschutzbeauftragte soll Gefahren erkennen, beurteilen und dafür sorgen, dass sie beseitigt und Schäden möglichst gering gehalten werden. Ihm obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

  • Aufstellen der Brandschutzordnung, der Alarm-, Feuerwehreinsatz- und ggf. Räumungspläne (Katastrophenpläne), Regelungen bei Heißarbeit
  • Betreuung von Brandschutzeinrichtungen
  • Überwachung der Benutzbarkeit von Flucht- und Rettungswegen
  • Ermittlung von Brand- und Explosionsgefahren
  • Teilnahme an bzw. Durchführung von Brandschutzbegehungen
  • Beratung in Fragen des Brandschutzes, z.B. bei Planung von Neu- und Umbauten, Betriebsveränderungen
  • Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde, der Feuerwehr und den Feuerversicherungen

Verantwortung für den ständigen Kontakt zur zuständigen Feuerwehr und für gemeinsame Übungen und Betriebsbegehungen.

3.) Arbeitsschutzmanagementsysteme gewinnen zunehmend an Bedeutung

Ein Arbeitsschutzmanagementsystem unterstützt Sie als Unternehmer bei der Erfüllung gesetzlicher Forderungen zu Sicherheit und Gesundheitsschutz. Mit Hilfe eines Arbeitsschutzmanagementsystems können Sie als Unternehmer darüber hinaus nachweisen, dass Sie Ihren Verpflichtung zur sicherheits- und gesundheitsgerechten Organisation des Betriebes und der Betriebsabläufe nachkommen.

Überlegt eingesetzt, wird dieses Managementsystem mehr Nutzen bringen als es Aufwand erfordert. Es lässt nicht nur geringere Ausfallzeiten von Mitarbeitern aufgrund arbeitsbedingter Unfälle und Krankheiten erwarten; mit der Einführung eines Arbeitsschutzmanagementsystems wird sich auch die Verfügbarkeit der Betriebsmittel erhöhen, Produktions- und Betriebsstillstände können reduziert werden.

Die Wirtschaft selbst stellt bereits in einigen Branchen Forderungen an das betriebliche Arbeitsschutzmanagement. Zunehmend erwarten Auftraggeber von ihren Auftragnehmern den Nachweis geregelter Arbeitsschutzverfahren. Dadurch wollen sie verhindern, dass durch „Fremdfirmen“ ein zusätzliches Risiko in ihre Unternehmen hineingetragen wird. So vergeben einzelne Großkunden, in der petrochemischen Industrie sogar fast ausschließlich, Aufträge nur noch an solche Bewerber, die nachweisbar niedrige Unfallzahlen und managementsystemartige Strukturen hinsichtlich des Arbeitsschutzes vorweisen können.

Diese Entwicklung lässt erwarten, dass künftig die Lebens- und Entwicklungsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen auch verstärkt vom Nachweis funktionierender Arbeitsschutzmanagementsysteme abhängen wird.

Betriebe, die bereits ein Qualitätsmanagementsystem, ein Umweltmanagementsystem oder beides eingerichtet haben, sollten die mit diesen Systemen aufgebauten Strukturen und Abläufe auch für den Arbeitsschutz nutzen.

Das Arbeitsschutzmanagementsystem Konzept ist so gestaltet, dass die daran ausgerichteten Systeme mit Qualitätsmanagementsystemen nach DIN EN ISO 9001 und Umweltmanagementsystemen nach DIN EN ISO 14001 verknüpfbar sind und in vielen Bereichen Vorhandenes nutzen und dadurch mehrfache Arbeit vermeiden helfen.

Sie als Unternehmer eines der nahezu 3 Millionen kleinen und mittleren Betriebe in Deutschland liefern Ihren Kunden Produkte oder versorgen sie mit Dienstleistungen. Ihr vorrangiges Ziel ist es, wettbewerbsfähig zu sein. Dazu gehört vor allem, dass Sie Ihre Kunden mit Qualität, Lieferzeit, Service und Preis zufrieden stellen. Dies zu erreichen, überlassen Sie sicherlich nicht dem Zufall; vielmehr bauen Sie auf Ihre unternehmerische Erfahrung, Ihre Fähigkeiten und auf Ihre zuverlässigen Mitarbeiter.

Vielleicht haben Sie es schon erlebt oder zumindest darüber nachgedacht, welche Folgen Störungen im Betriebsablauf, beispielsweise durch den Ausfall einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters infolge eines Arbeitsunfalls, haben können:

  • Der Arbeitsablauf wird gestört.
  • Sie müssen die Arbeit mit weniger oder anderen Mitarbeitern erledigen, Überstunden sind oft die Folge, oder es muss sogar Ersatzpersonal beschafft werden.
  • Die Qualität Ihrer Leistung kann Schaden nehmen.
  • Produktionsausfall kann entstehen, aber Ihre Kosten laufen weiter.
  • Der Liefertermin kann sich verzögern.
  • Bei Ihrem Kunden entsteht Unzufriedenheit.

Fazit: Ihr Betrieb läuft nicht mehr „rund“, und das bleibt nicht ohne erhebliche betriebswirtschaftliche Auswirkungen.

Es liegt daher in Ihrem unternehmerischen Interesse, Arbeitsunfälle und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren, die Fehlzeiten verursachen können, zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren.

Auch das neue Arbeitsschutzgesetz und weitere staatliche und berufsgenossenschaftliche Vorgaben haben dieses Ziel.

Ich möchte Ihnen Hilfestellung geben, wie Sie den Arbeitsschutz so in die Führung und Organisation Ihres Betriebes einbinden können, dass Arbeitsunfälle vermieden werden und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund und motiviert bleiben, soweit dies durch die Gestaltung und Organisation der Arbeit möglich ist. Hierbei ist ein Arbeitsschutz Management System sehr hilfreich.

Füllen Sie einfach das Kontaktformular AMS aus und senden sie es einfach an loretan@t-online.de oder per Fax an die Nummer 04603-1496 ich werde mich dann umgehend bei Ihnen melden.

Nutzen Sie meine Erfahrung und fachliche Kompetenz.

4.) Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz

Sachkunde nach BGG 906

Zahlreiche Unfälle mit zum Teil tödlichem Ausgang sind auf das nicht Benutzen oder auf falsche Nutzung von Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz zurückzuführen.

Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz sind Auffangsysteme zur Sicherung von Personen an einem Anschlagpunkt, und zwar in der Weise, dass ein Absturz entweder ganz verhindert oder die Person sicher aufgefangen wird. Dabei wird der Fallweg begrenzt und die auf den Körper wirkenden Stoßkräfte auf ein erträgliches Maß reduziert.

Bei dem Einsatz von Persönlicher Schutzausrüstungen gegen Absturz gibt es für Sie als Geschäftsführer Ihres Unternehmens einiges zu beachten. Ich berate Sie gerne fachgerecht bei der Beschaffung und der Vorbereitung des Einsatzes von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz in Ihrem Unternehmen.

  • Erstellung der Gefährdungsbeurteilung.
  • Beratung bei der Bewertung und Auswahl der persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz.
  • Erstellung von Notfallplänen.
  • Beratung zur Rettung von Mitarbeitern aus Höhen und Tiefen.
  • Erstellung der Betriebsanweisungen.
  • Unterweisung Ihrer Mitarbeiter in Theorie und Praxis.
  • Erstellung des Prüf-, und Geräteverzeichnisses.
  • Sachkundige Prüfung von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz gemäß BGG 906.
  • Dokumentation der Prüfung.

Füllen Sie einfach das Kontaktformular PSA gegen Absturz aus und senden sie es einfach an loretan@t-online.de oder per Fax an die Nummer 04603-1496 ich werde mich dann umgehend bei Ihnen melden.

IMPRESSUM